Arnika

Intention

Wir lieben Thüringen, die Wälder, Wiesen, Quellen und Bäche, die Menschen, die Tiere, die Berge und Höhen. Und wir lieben das Leben. Das Leben ist zu kurz, sagt der Volksmund. Das stimmt pauschal so nicht, aber es kann plötzlich einfach zu Ende sein. Deshalb versuchen wir jeden Augenblick aufzusaugen, das Positive zu speichern.

Auf unseren Seiten möchten wir der Welt das Wunderbare zeigen, das wunderbare Thüringer Land und alle wunderbaren Augenblicke, die wir erleben, aber auch das, was uns am Zeitgeschehen bewegt, zum Nachdenken bringt, uns gefällt oder uns sorgt oder aufregt. Und sehr gerne treten wir in den Dialog mit Euch. (Dummes Geschwätz aber werden wir rigoros löschen.)

Dies ist eine ganz private Seite. Wir freuen uns auf neue Kontakte und über Jeden, den wir in dieses, unser Thüringer Land „locken“ können. Tipps geben wir gerne!

Steffen und Erika

„Ich denke an manchen Tagen, dass es besser wäre, wenn wir gar keine Religionen mehr hätten. Alle Religionen und alle heiligen Schriften bergen Gewaltpotential in sich. Deshalb brauchen wir eine sekulare Ethik jenseins aller Religionen. … Weil zum Überleben der Menschheit das Bewußtsein des Gemeinsamen wichtiger ist als das ständige Hervorheben des Trennenden.“
Dalai Lama im Januar 2015 – Zitat aus dem Buch ‚Der Appell des Dalai Lama an die Welt: Ethik ist wichtiger als Religion‘

Imagine – John Lennon

„Verschiedene Formen moderner Tyrannei versuchen in unserer Welt, die Religionsfreiheit zu unterdrücken oder auf eine Subkultur ohne Mitsprache- und Stimmrecht in der Öffentlichkeit herabzusetzen oder die Religion als Vorwand für Hass und Brutalität zu gebrauchen. Deshalb ist es notwendig, dass die Anhänger der verschiedenen Religionen ihre Stimmen vereinen, um Frieden, Toleranz und Achtung für die Würde und die Rechte der anderen zu fordern.“

„Die Religionen haben das Recht und die Pflicht, deutlich zu zeigen, dass es möglich ist, eine Gesellschaft zu errichten, in der ein gesunder Pluralismus, ein wertvoller Verbündeter ist im Einsatz zur Verteidigung der Menschenwürde“. Das sei ein Weg des Friedens für unsere verwundete Welt.

Papst Franziskus in Philadelphia, der Stadt, in der die Vereinigten Staaten von Amerika geboren wurden. Der Papst sprach vor der „Independence Hall“ zum Klang der Freiheitsglocke. Hier wurde 1776 die Unabhängigkeitserklärung der USA unterzeichnet.

Zu Familienzwistigkeiten sagte er auf dem Weltfamilientreffen: „Beendet den Tag nicht, ohne Frieden geschlossen zu haben. Der Tag darf nicht im Krieg zu Ende gehen.“

Mein Stern
viele Sterne leuchten
einer leuchtet für mich
zeigt mir den Weg
wenn er Kraft verliert
gebe ich ihm Energie
um zu strahlen
damit der Weg nicht verloren geht
auf dem wir beide sind
schenke mir dein Licht
mein Stern.

Hinterlasse eine Antwort